Back to Question Center
0

Modegeschichte: Purismus

1 answers:

Designer wie Jil Sander , Giorgio Armani , Donna Karan (. 9), Bill Blass , Helmut Lang und Calvin Klein haben den Weg für die Wertschätzung der Verbraucher für klassische Designs frei gemacht, die in einer weitgehend monochromen Farbpalette gehalten sind.

Reine, natürliche Farben, einschließlich Grau, Beige, Kamel, Schwarz und Weiß, sind seit mehr als zwei Jahrzehnten beliebt - точка доступа интернет магазин. Der Fokus dieser so genannten reinen Kreationen liegt auf luxuriösen Stoffen, klaren Linien, Schnitten, Drapierungen sowie architektonischen und geometrischen Formen.

Mit dieser Art von Design muss Kreativität wirklich zum Erfolg führen. Schließlich ist es einfach, Aufmerksamkeit zu erregen, wenn man komplizierte Stickereien, Federn, Sicken und andere Verzierungen trägt - ganz zu schweigen von den unzähligen Accessoires, die in die Haare der Models eingewebt sind und ihre Körper schmücken.

Es ist unendlich viel schwieriger und erfordert eine gehörige Portion Mut, den Mut zu haben, die gleiche Aufmerksamkeit zu erregen, wenn man abgeschwächte, diskrete, minimal accessorizierte Looks präsentiert.

Während die genannten Designer insbesondere mit ihrer Arbeit in den frühen 1990er Jahren erheblichen Einfluss ausgeübt haben, beleben viele der Herbst / Winter 2010-Kollektionen diese Einfachheit wieder. Suchen Sie nicht weiter als Sammlungen von Marc Jacobs , Halston und Victoria Beckham (oben).

Fashion History: Purism

Die Idee des Purismus in der Mode stammt aus den 1960er Jahren. In dieser Zeit sahen wir einen starken Schub für funktionale und unprätentiöse Kleidung. Eine Fülle von Weiß - wahrscheinlich verbunden mit den unschuldigen Konnotationen des Farbtons - führte zum Aufkommen von kultigen Basics wie dem Polokleid, der Strickjacke und der Hemdbluse.

Mode rebelliert immer gegen etwas, und im Fall der 1960er Jahre war es eine Reaktion auf die rüpelhaften Röcke und Zwänge, die in den 1950er Jahren durch die Mode diktiert wurden. Die 60er schätzten jedoch Funktion über Rüschen.

In den letzten paar Saisons haben wir Designer gesehen, die sich gegen die Ornamentik rebellieren, die während des Wirtschaftsbooms Mode begleitete. Das Aufkommen von Purismus lässt sich auch mit Menswear verbinden, dem Inbegriff von Funktionskleidung, der gerade ein weiterer Trend in der Mode ist.

April 13, 2018